Selbstverständnis

Wir, die Libertäre Aktion Frankfurt (Oder), verstehen uns als libertäre beziehungsweise anarchistische Gruppe, die eine herrschaftsfreie Gesellschaft anstrebt. In unserer gesellschaftlichen Utopie haben sämtliche Formen der Abwertung (wie beispielsweise Sexismus, Rassismus, Nationalismus, Homophobie) keinen Platz. Wir denken, dass sich positive Dynamiken, die schöpferisches, kreatives und musisches Potenzial in unserem Lebensumfeld freisetzen, schneller durch ein aktives Zusammenleben entwickeln, in dem jeder Mensch bewusst als Individuum wahrgenommen wird. Das wollen wir durch ein bewusstes miteinander leben, lernen und arbeiten erreichen. Wirtschaftlich streben wir eine solidarische, bedarfsorientierte Ökonomie an, die möglichst regional verankert ist und umweltverträglich arbeitet. Die Glieder dieser Ökonomie werden durch die Prinzipien der Gegenseitigen Hilfe und der Freien Vereinbarung erweitert und sichern somit den Austausch mit anderen Menschen und Regionen sowie deren Produkte.

Wir leben aktuell auf einem Planeten, in dem der Dualismus aus Herrschenden und Beherrschten ausschlaggebend ist. Wir werden verwaltet, kontrolliert, bewertet und abgestempelt und sind vorrangig damit beschäftigt, das System am Laufen zu halten – entweder durch Arbeit oder durch den Konsum ausgebeuteter Arbeit. Die täglichen, globalen Krisen und Aufstände spiegeln sich auch in unseren persönlichen Kämpfen wieder – sei es Notendruck in der Schule, der Konkurrenzkampf auf dem Arbeitsmarkt oder Zivilisationskrankheiten wie Depressionen, Burn-Out und chronischer Stress.

In Zeiten, in denen Selbstbestimmtheit und Selbstermächtigung ein Fremdwort sind, ist es Zeit, sich seiner selbst bewusst zu werden, sich zu widersetzen und einen anderen Weg zu gehen.

Wir sind eine Gruppe, in der Menschen in den unterschiedlichsten sozialpolitischen und/oder kulturellen Richtungen, gesetzt in einen libertären Kontext, aktiv sind. Manche mehr, manche weniger – vor allem aufgrund unterschiedlicher politischer und privater Ressourcen und Bedürfnisse. Wir arbeiten deshalb projektorientiert. Unsere allgemeine Organisationsarbeit ist aufgeteilt auf unterschiedliche, regelmäßig wechselnde Referate (Finanzen, Mail, Blog), in denen freiwillig mitgearbeitet werden kann. Anstehende Entscheidungen werden basisdemokratisch getroffen – das heißt, wir versuchen uns möglichst alle auf einen gemeinsamen Nenner zu einigen. Das betrifft zum Beispiel die Bewilligung von Projekten unter dem Label der Libertären Aktion Frankfurt (Oder).

Du hast Lust auf mehr und kannst dich mit dem hier Geschriebenen identifizieren? Du möchtest dich vielleicht sogar in der LAFFO engagieren und Teil in einem der Projekte werden? Du hast selber Vorstellungen für interesante Aktionen und Projekte? Für all diese Fragen gibt es eine einfache Wort: Besuche doch einfach unser monatlich stattfindendes Organisierungstreffen! Dort wird über neue und laufende Projekte informiert, die allgemeine Organisationsarbeit geregelt und über überregionale Vernetzungsangelenheiten informiert. Das betrifft zum Beispiel unser Engagement im Rahmen der Föderation deutschsprachiger Anarchist*innen (www.fda-ifa.org).

Unser Treffen findet jeden ersten Sonntag im Monat an wechselnden Orten statt. Um den Ort zu erfragen, wende dich bitte unter libertaere-aktion-frankfurt-oder@riseup.net an uns. Möchtest du mehr über unser erfahren, empfehlen wir dir einen Blick auf laffo.blogsport.eu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.