BURN BORDERS, NOT COAL! SOLIDARITY WITH LAUTONOMIA +++Transpiaktion FFO+++

 

Anlässlich der Räumung des besetzten
Waldgebietes im Lausitzer Braunkohlerevier, bekunden Aktivist_innen
aus Frankfurt (O.) ihre Solidarität mit den Betroffenen.

Das
seit März 2016 von Umweltaktivist_innen besetze Waldgebiet wurde
vergangen Mittwoch den 18.05.2016 von Einsatzkräften der Polizei
geräumt.
Dabei ging die Polizei mit brutaler
Gewalt gegen die Besetzer_innen vor.
Bei der Räumung von
Baumhäusern wurde nicht nur das Leben von Aktivist_innen gefährdet,
sondern auch das aller weiteren Beteiligten.
Ebenfalls kam es anschließend zu
völlig überzogenen Repressionsmaßnahmen und Einsatz von physischer
und psychischer Gewalt seitens der Polizei

Der Ausstieg aus nicht regenerativen
Energien geschieht nicht von selbst. Solange Großkonzerne mit der
Natur Profit machen und die Natur, unsere Lebensgrundlage, zerstören,
ist die einzig logische Schussfolgerung das konsequente Vorgehen
gegen eben diese Konzerne.

Wir als Libertäre Aktion
Frankfurt(O.) erklären unsere Solidarität mit den Besetzer_innen.

Wir verurteilen das brutale Vorgehen
der Polizei, die sich zum Handlanger Vattenfalls macht.

Wir fordern die Einstellung aller
Verfahren gegen die von Repression betroffen Aktivist_innen

und den Ausstieg aus der
Energiegewinnung mittels Braunkohle.

Weitere Infos:
http://lautonomia.blogsport.eu/
CIMG4708

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.